besser spenden statt wegwerfen

Weltweit werden jedes Jahr bis zu einem Drittel der produzierten Lebensmittel weggeworfen. In der EU sind das jährlich bis zu 88 Millionen Tonnen Lebensmittel. Neben den Privathaushalten (53 Prozent) und der Verarbeitungsindustrie (19 Prozent) stehen die Gastronomiebetriebe mit 12 Prozent an dritter Stelle der Verschwender*. Das heißt: Wir produzieren jeden Tag Unmengen an Lebensmittel für den Müll – obwohl Millionen Menschen weltweit Hunger leiden und wir wissen, dass die ressourcenintensive Lebensmittelproduktion direkte Auswirkungen auf unser Klima hat.

Fertiggerichte aus Gastronomiebetrieben retten und verteilen

Das internationale Kooperationsprojekt "besser spenden statt wegwerfen" setzt sich aktiv gegen diesen Missstand und für eine Weitergabe von guten Nahrungsmitteln, die eigentlich für den Müll bestimmt sind, ein: Fertig gekochtes Essen, das in Gastronomiebetrieben übrigbleibt, wird gerettet und an armutsbetroffene Menschen weitergegeben. In der Theorie klingt das einfach, die praktische Umsetzung ist jedoch kompliziert, da die Lebensmittelsicherheit in allen Schritten – von der Zubereitung über den Transport bis zur Ausgabe – gewährleistet werden muss.

Das Projekt untersucht in einem ersten Schritt, wie die aktuellen sehr hohen gesetzlichen Anforderungen in Tschechien verändert werden können, um die Rettung der Mahlzeiten möglich zu machen und gleichzeitig die Lebensmittelsicherheit zu garantieren. Hierfür werden unter anderem umfangreiche mikrobiologische Tests durchgeführt. In einem zweiten Schritt wird eine Food-Sharing-Plattform entwickelt, die die Gastronomiebetriebe, Logistikunternehmen sowie die Organisationen, die die geretteten Mahlzeiten an armutsbetroffene Menschen ausgeben, vernetzt.

Fachliche Beratung durch die Tafel-Akademie

Pilotiert und durchgeführt wird das Projekt in Tschechien von der Organisation Zachran jídlo, die sich seit vielen Jahren aktiv gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt und vor Ort gut vernetzt ist. Die Tafel-Akademie ist Kooperationspartnerin im Projekt und berät Zachran jídlo während der gesamten Projektlaufzeit fachlich. Die Tafeln sind durch ihre langjährige Arbeit Expertinnen auf dem Gebiet der Lebensmittelrettung, kennen die Stellschrauben der Lebensmittellogistik und wissen, welche Stakeholder für eine erfolgreiche Projektumsetzung eingebunden werden müssen. Mit der eco-Plattform sind die Tafeln zudem aktuell selbst dabei ihre Logistikprozesse zu digitalisieren.

Die Erkenntnisse, die in Tschechien gemacht werden, werden im Anschluss auch für eine mögliche Umsetzung in Deutschland geprüft.
 



Das zweijährige Projekt wird von Zachran jídlo in Kooperation mit der Tafel-Akademie durchgeführt. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt berät die Projektbeteiligten fachlich und unterstützt das Projekt finanziell. Der Projektabschluss ist für 2023 vorgesehen.


*Estimates of European food waste levels, FUSIONS, 2016