Finanzielle Förderung von interkulturellen Tafel-Aktionen

Dank Förderungen in den Jahren 2019 und 2020 des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) konnte die Tafel-Akademie im Rahmen des Projektes MOTIV rund 80 Tafeln bei der Umsetzung interkultureller Tafel-Aktionen unterstützen. Mit einem Budget von jeweils 1.000 EUR wurden deutschlandweit von Tafeln Projekte umgesetzt, die Raum für interkulturelle Begegnung und Austausch unter den Teilnehmenden schafften. Die Vielfalt der tollen Aktionen kann sich sehen lassen:

So sind im ersten Förderungsjahr (2019) die „Lange Tafel“, der „interkulturelle Nachmittag im Tafel-Laden“, der selbstorganisierte Flohmarkt, die gemeinsame Apfelernte mit Saftpressung und die Erstellung eines Kochbuchs nur ein paar Beispiele für die Vielzahl an Tafel-Aktionen. Auch fanden im Winter 2019 viele Weihnachtsfeste statt, bei denen gemeinsam gefeiert werden konnte. In 2020 wurde unter anderem eine Halloweenparty mit Feuershow organisiert, ein Umweltzentrum besucht oder eine Einschulungsfeier auf die Beine gestellt. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde insbesondere die Förderung und Entwicklung digitaler Angebote relevant – und so konnte beispielsweise ein „digitaler Kochkurs“ ins Leben gerufen werden, welcher einen gegenseitigen Austausch ganz ohne Infektionsrisiko ermöglichte.

Einige interkulturelle Tafel-Aktionen wurden filmisch begleitet. Es sind Kurzfilme entstanden, die porträtieren wie die Tafeln sich für interkulturelle Begegnung und gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen. Die Filme sind auf dem YouTube-Kanal der Tafel Deutschland & Tafel-Akademie online anzusehen. Schauen Sie selbst!

Interkulturelle Tafel-Aktionen 2019 und 2020