Maßnahmen zur Offenheit der Tafeln für Interkulturelles und Vielfalt

Das Projekt MOTIV („Maßnahmen zur Offenheit der Tafeln für Interkulturelles und Vielfalt“) wird seit März 2019 für drei Jahre von der Tafel-Akademie umgesetzt. Es zielt darauf ab, Tafel-Aktive für ihre Arbeit im interkulturellen Tafel-Alltag weiterzubilden und eine lokale Vernetzung mit anderen Organisationen aus dem Migrationsbereich zu fördern. Seit Herbst 2019 finden Seminare statt, die auf den Ausbau von interkulturellen Kompetenzen und die Förderung von Verständnis setzen. Hier steht der persönliche Austausch mit Geflüchteten, Migrant:innen im Vordergrund. Außerdem werden interessierte Tafeln dabei unterstützt, eine lokale Vernetzung mit Migrantenorganisationen aufzubauen. Durch eine aktive Aufklärung über die Tafel-Arbeit vor Ort und einen gegenseitigen Austausch, können Partnerschaften entstehen und eine Zusammenarbeit kann stattfinden. Zudem wurden in 2019 und 2020 rund 80 interkulturelle Tafel-Aktionen finanziell unterstützt, die Raum für interkulturelle Begegnung und Austausch schafften. Das Projekt MOTIV wird vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) gefördert.

Schulungsangebote

  • digitale sowie überregionale und mehrtägige Seminare für Tafel-Aktive mit dem Schwerpunkt auf interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit sowie Förderung von Verständnis, Sensibilisierung und Anti-Rassismus
  • alles mit direktem Bezug zur Tafel-Arbeit, inklusive Rollenspielen zur Selbsterfahrung und Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch untereinander
  • gemeinsame Gestaltung der Seminare von Referent:innen mit und ohne Fluchterfahrung, Aufzeigen verschiedener Perspektiven und Erfahrungsberichte
  • konkrete Konfliktbewältigung von Herausforderungen mit der Zielgruppe Geflüchtete

Lokale Vernetzung und Aufklärung über die Tafel-Arbeit

  • Förderung der lokalen Vernetzung von Tafeln mit Organisationen, Vereinen und Initiativen aus dem Flucht- und Migrationsbereich
  • Umsetzung lokaler Informationskampagnen zur Vorstellung der Tafel-Arbeit, u.a. bei Migrantenselbstorganisationen
  • Vernetzungsgremien schaffen und gegenseitigen Austausch befördern, bspw., durch eine Beteiligung an Runden Tischen
  • Bekanntmachung und Bewerbung des Tafel-Ehrenamtes

Kurzfilm zur praktischen Zusammenarbeit in Ulm

Ein lebendiges Beispiel ist die mehrjährige Kooperation des Deutschen Roten Kreuz mit dem Verein EBRU e.V. in Ulm. Wie der Kontakt zustande kam, was für Aktivitäten gemeinsam durchgeführt werden und welchen Gewinn der DRK-Tafelladen und alle Beteiligten durch die vielfältige Zusammenarbeit erfahren, können Sie sich auf dem YouTube-Kanal der Tafel Deutschland & Tafel-Akademie anschauen.